lichtgrenze

Die Welt wird an diesem Tag nach Berlin blicken: Am 9. November 2014 jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 25. Mal. Wo vor einem viertel Jahrhundert „zusammen wuchs, was zusammen gehört“, soll in diesem Jahr die Einheit mit spektakulären Bildern gefeiert werden und den Opfern der Mauer ein leuchtendes Denkmal gesetzt werden.

Wer heute durch das Brandenburger Tor spaziert, sich frei über die Oberbaumbrücke bewegt oder Sonntags durch den Mauerpark-Flohmarkt wühlt, für den ist es kaum zu glauben, dass hier einmal eine schier unüberwindliche Grenze stand. Denn 28 Jahre lang teilte die Berliner Mauer die heutige Hauptstadt in West- und Ost-Berlin. Bundesrepublik und DDR standen sich als zwei Systeme, zwei Welten gegenüber, und die Mauer aus Beton und Stacheldraht wurde zum weltbekannten Symbol für diese Front. Mit einer friedlichen Revolution fiel die Mauer am 9. November 1989 und der Weg für ein wiedervereinigtes Deutschland war frei.

Zum 25. Jahrestag soll die Mauer noch einmal sichtbar werden: 8000 leuchtende Ballons zeichnen als Lichtgrenze den Verlauf der Grenze durch die ganze Stadt nach. Die beeindruckende Installation der Künstlerbrüder Christopher und Marc Bauder wird vom 7. bis 9. November weithin sichtbar an das Symbol der Teilung und Unfreiheit erinnern. Zum feierlichen Festakt am 9. November um 19 Uhr werden ausgewählte Ballonpaten die weiß leuchtenden Ballons dann gespickt mit Wünschen aus der ganzen Welt in den Abendhimmel schicken. Alle Wünsche können übrigens auf www.fallofthewall25.com nachgelesen werden.

LICHTGRENZE from Fall of the Wall 25 on Vimeo.

Zusätzlich werden zwischen Bornholmer Straße und Oberbaumbrücke noch eine ganze Reihe weiterer Aktionen zum Nachdenken und Erinnern einladen. So sollen in einer Open-Air-Ausstellung 100 Mauer-Schicksale am Originalschauplatz nachgezeichnet werden. An ausgewählten Publikumsorten entlang der Lichtinstallation werden zudem auf großflächigen Leinwänden Filmcollagen über die Berliner Mauer gezeigt. Im Industriepalast Hostel seid ihr außerdem direkt an der East Side Gallery, dem vielleicht bekanntesten noch existierenden Mauerstück. Dort wird es das ganze Wochenende über Informationspavillons, stündliche Führungen und atemberaubende Ausblicke auf das leuchtende Denkmal geben. Verpasst also nicht das geschichtsträchtigste Wochenende in diesem Jahr.

Euer Simon

Blogger im Industriepalast Hostel

Quellennachweis, Foto: www.berlin.de/Mauerfall2014

Simon Reuter (Blogger)

Simon Reuter (Blogger)

ist Wahlberliner aus Überzeugung und vielgereister Backpacker aus Leidenschaft. Als Rezeptionist erlebt er das Hostel-Leben an vorderster Front, als Blogger leitet er seit 2014 den Berlin-Blog des Industriepalast Hostels.
_________________________________________________________________________

is Berliner by choice and a passionate backpacker himself. As a receptionist he knows the real hostel life; as a blogger he's been writing for Industriepalast Hostel's Berlin blog since 2014.
Simon Reuter (Blogger)

Letzte Artikel von Simon Reuter (Blogger) (Alle anzeigen)

Sehenswürdigkeiten

Berlins schönste Sehenswürdigkeiten
auf einen Blick!

weiterlesen