herbst

Die Tage werden kürzer, die Blätter der Bäume verwandeln die Stadt in ein Farbenmeer und der wilde Sommer verabschiedet sich langsam in den wohlverdienten Winterschlaf. Nochmal Sonne tanken, sich den Wind um die Nase wehen lassen oder sich für die ersten Regentage einmummeln – im Herbst hat Berlin ein ganz eigenes Flair. Wir haben die besten Tipps für einen goldenen Herbst in der Stadt. Hier findet ihr die Top 5 Herbstaktivitäten in Berlin.

eins: HOCH IN DIE LÜFTE

1

Herbst ist die Zeit des Windes, und nirgends in Berlin gibt es so viel Wind wie auf dem Tempelhofer Feld. Das riesige Areal des ehemaligen Militär- und Cargo-Flughafens mitten in der Stadt ist weltweit einzigartig und wird den Berlinern mehr und mehr zum liebsten Naherholungsgebiet: im Frühjahr haben sie die Freifläche sogar per demokratischem Volksentscheid vor der Bebauung gerettet. Am meisten Spaß macht die „Tempelhofer Freiheit“, wie die Berliner das Feld liebevoll nennen, jetzt im Herbst beim Drachensteigen. Wo sonst kann man mitten in der Stadt ungestört in aller Ruhe und Weite einen Drachen kunstvoll durch die Lüfte schicken? Wer es etwas extremer mag kann sich eine Kitesurf-Ausrüstung besorgen und sich vom Berliner Wind auf einem Longboard übers weite Feld ziehen lassen – wer braucht zum Kitesurfen schon Wasser?

zwei: HOCH HINAUS

hoch22

Für die Winterfaulheit ist es noch viel zu früh! Wer gerne aktiv ist und hoch hinaus möchte findet gerade einmal zehn Gehminuten vom Industriepalast Hostel eine der außergewöhnlichsten Kletteranlagen der Welt: Auf dem alten RAW-Industriegelände zwischen berühmten Clubs wie dem Astra, dem Suicide Circus und dem Cassiopeia steht der Kegel, ein alter Industrieturm, der seit ein paar Jahren Berlins kultigste Kletterhalle ist. Indoor und Outdoor kann nach Herzenslust und bei jedem Wetter geklettert und gebouldert werden. Routen und Wände gibt es für alle Schwierigkeitsstufen, wobei die ganz Mutigen sich natürlich kletternd bis zum „Gipfel“, der Spitze des Turms, wagen. Dort wartet sogar ein kleines Gipfelbuch zum Eintragen. Die Ausrüstung könnt ihr günstig vor Ort leihen. Traut ihr’s euch?

drei: HOCH INS LICHT

hoch3

Einmal im Jahr tauchen Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland die Stadt in ein ganz besonderes Licht: beim Festival of Lights verwandeln sich eine Oktoberwoche lang viele berühmte Wahrzeichen der Stadt in strahlende Lichtinstallationen. Mal lustig, mal nachdenklich, mal romantisch, immer aber sehr beeindruckend verblüffen die Kunstwerke aus Licht jede Nacht im ganzen Stadtgebiet. Wunderbar lassen sich Fernsehturm, Brandenburger Tor oder Hauptbahnhof mit dem Fahrrad abklappern. Wer es gemütlicher mag kann in eines der vielen Velotaxis steigen, eine knapp zweistündige Bustour vorbei an allen leuchtenden Attraktionen machen oder sogar mit dem Schiff durch die Stadt fahren.

vier: HOCHKULTUR

hoch32

Nach einer langen Sommerpause blüht das kulturelle Leben in der Hauptstadt wieder voll und ganz auf. Es gibt keine bessere Zeit um einige der besten Theater, Konzerte, Opern oder Musicals der Welt zu besuchen als im Herbst. Warum nicht mal das einzigartige Berlin-Musical „Hinterm Horizont“ anschauen, in einem der drei berühmten Opernhäuser der Stadt vorbeischauen oder das junge Darstellerensemble um Berlins It-Boy Lars Eidinger in der Schaubühne bewundern? Auch die Clubs und Konzertvenues der Stadt laufen in den nächsten Monaten zur Höchstform auf, Superstars wie Lady Gaga, Paolo Nutini, Linkin Park, John Legend oder The Black Keys geben sich im Oktober und November die Klinke in die Hand – z.B. in der großen O2-World, gleich bei uns um die Ecke. Und an der Hostel-Rezeption haben wir für euch immer auch ein paar Geheimtipps auf Lager… 🙂

fünf: FARBENHOCH

hoch4

Berlin gilt als die grünste Hauptstadt Europas, doch im Herbst verwandeln die unzähligen Laubbäume die Stadt in ein rot-goldenes Farbenmeer. Der riesige Tiergarten mit seinen ausgedehnten Wald- und Wiesenflächen mitten in Berlin ist die perfekte Adresse für einen romantischen Herbstspaziergang: Die Eichhörnchen und Kaninchen sammeln ihren Wintervorrat vor euren Füßen und das bunte Laub fällt im Abendlicht um euch herab. Kaum zu glauben, aber dieses Herbstparadies liegt keine fünf Gehminuten von Postdamer Platz oder Brandenburger Tor entfernt. Genießt die letzten Sonnenstrahlen und schaut danach auf eine heiße Schokolade an unserer Industriepalast Bar vorbei – oder vielleicht gleich einen Longdrink zum Start in eine aufregende Herbstnacht?

Eine wunderschöne Herbstzeit in Berlin wünscht euch

euer Simon

Blogger im Industriepalast Hostel

Simon Reuter (Blogger)

Simon Reuter (Blogger)

ist Wahlberliner aus Überzeugung und vielgereister Backpacker aus Leidenschaft. Als Rezeptionist erlebt er das Hostel-Leben an vorderster Front, als Blogger leitet er seit 2014 den Berlin-Blog des Industriepalast Hostels.
_________________________________________________________________________

is Berliner by choice and a passionate backpacker himself. As a receptionist he knows the real hostel life; as a blogger he's been writing for Industriepalast Hostel's Berlin blog since 2014.
Simon Reuter (Blogger)

Letzte Artikel von Simon Reuter (Blogger) (Alle anzeigen)

Sehenswürdigkeiten

Berlins schönste Sehenswürdigkeiten
auf einen Blick!

weiterlesen